Zum Shop
Home | Kontakt | Impressum | Sitemap   deutsch
PilzporträtsAusternpilzChampignonIgelstachelbartKräuterseitlingKulturträuschlingLackporling, ReishiLimonenseitlingLungenseitlingNamekoParasolpilzPioppino, AckerlingRosa SeitlingSamtfußrüblingSchopftintlingSchwefelkopfShii-TakeSommerausternseitlingStockschwämmchenTaubenblauer SeitlingUlmenseitlingHäufig gestellte Fragen AnleitungenHolzarten ImpfdübelSchnittimpfungStrohimpfung (auch Pellets)Shiitake-Holzspäne-Kultur Rezepte + Erntetipps BücherSitemap

Brauner Champignon (Agaricus bisporus var. hortensis)

Der Champignon, insbesondere der Kulturchampignon (u. a. Agaricus bisporus), ist weltweit der am meisten angebaute Speisepilz.

Da er ein sogenannter Kompostpilz ist, ist es jedoch leider nicht ganz so einfach, ihn im Garten oder Haus zu züchten.

 

Die Zucht von Champignons wurde eher nebenbei von Gärtnern "erfunden": Ca. 1630 wurden in französischen Adelshäusern z.B. Melonen auf Mistbeeten angebaut.

 

Limonenseitling.jpg
Champignonzucht

Als Nebeneffekt erschienen auch Champignons. Diesen Zufall machten sich dann aufmerksame Gärtner zunutze, indem sie Waschwasser von Champignons mit Sporen und Myzelresten auf weitere Mistbeete gossen. Die Kenntnisse wurden immer weiter verfeinert, bald entdeckte man, dass sich der sog. Champignon de Paris auch in Kellerräumen anbauen ließ. Heute kultivieren Spezialbetriebe Champignons in großen Mengen in klimatisierten Räumen.

 

Hobbypilzzüchter benötigen recht frischen Pferdemist (nicht älter als 4 Wochen) oder alternativ getrockneten Pferdemist, z.B. pelletiert (Produkt "Manakara"). Der Pferdemist wird unter Zugabe von Kalk und Ammoniak auf einem Haufen fermentiert, so dass Temperaturen bis zu 80° C. erreicht werden. Das so hergestellte Substrat kann dann mit Champignonbrut beimpft werden.
Wen es zum Ausprobieren der Champignonzucht reizt, dem empfehlen wir das ausführliche Kapitel zum Champignonanbau im Buch "Pilzanbau in Haus und Garten" von Jolanda Englbrecht. 

 

Pilzbrut vom braunen Champignon (Agaricus bisporus var. hortensis), bzw. braunem Egerling ist bei uns erhältlich.

 

Steckbrief Brauner Champignon

Geschmack und Zubereitung:

Aromatischer, bißfester Pilz, den bestimmt schon jeder gegessen hat.

Man kann ihn dünsten, braten oder in Sossen verwenden. In dünne Scheiben geschnitten wird er schnell gar. Ganze ode halbe Pilze dagegen muss man natürlich länger erhitzen. Gut in Butter gebraten sind Champignons ein "Muß" für ein englisches Frühstück.

Produktion und Handel:

Da der Champignon sehr besondere Substratansprüche stellt, wird er meist in Pilzfarmen produziert, die sich ausschließlich auf die Champignonproduktion spezialisiert haben. Große Hallen sind mit mehrstöckigen Beeten ausgestattet, auf denen die Pilze in einem Substrat aus nährstoffreichem Pferde- und Hühnermist heranreifen.

Anbau im Garten:

Sehr aufwenig, da Pferde- und Hühnermist fermentiert werden muss.

Unsere Produkte:

Für Pilzfreunde, die das Champignonsubstrat aus tierischem Mist herstellen möchten, bieten wir Pilzbrut vom Champignon an, jedoch ohne Anleitung.
Pilzbrut vom Braunen Champignon

 

© Nicola Krämer, Pilzbrut und Anbauberatung seit 1999